r4552_9_visu_antibesnice.jpg

Bänke, Stuhl, Hocker und Theke für Öffentliche räume

Wenn man von einem Möbelstück spricht, das sich in jedem Haushalt befindet, dann handelt es sich wohl um den SESSEL!  Diese,  so eindeutige Feststellung,  ließ  das Unternehmen AREA dazu motivieren,  eine Reihe von Stadtmöbeln zu kreieren, die sich rund um dieses, uns so vertraute Objekt, bewegt.  Es ist zumal undenkbar abkömmlich für den privaten Bereich als auch für den öffentlichen Raum.

Die Grenze zwischen Innen und Außen löst sich mit den Mobiliar-Reihen ANTIBES und NICE auf, indem ihnen ein Hocker und eine Theke zugefügt wurden.

Durch dieses Mobiliar wird die Verbundenheit des Unternehmens AREA mit einem einfachen Prinzip wiedergespiegelt, das heute für die Freiraumplanung unumgänglich geworden ist:  dem Vorfinden von Intimität und Komfort im öffentlichen Bereich, geschätzt so wie bei sich zu Hause, in seinem Arbeitsumfeld, zu Entspannungszwecken oder bei einem Austausch in konvivialer  Atmosphäre.

Der Stuhl und die Bank ANTIBES zeigen höchst zufriedenstellend die  Überlegungen, die zur Idee eines individuellen Mobiliarstückes im urbanen Milieu führten,  das auf  die Anforderungen einer neuartigen Nutzung unserer Mitbürger abgestimmt ist. 

Die Hocker und Hockerbänke NICE, entweder gruppiert oder mit anderen Modellen aus der Sitz-Reihe ANTIBES kombiniert, laden geradezu zum sich Annähern und sich Austauschen ein.

Die Theke NICE, reduziert in ihrer Form und funktionell, spiegelt das Bild einer dynamischen Stadt wieder, in der es nicht mehr genügt sich ausschließlich zu setzen:  Dieses Möbel hat zum einen die Funktion einer Stelle für Zusammenkunft und für Gespräch,  und entspricht zum anderen einem  immer schneller  verlaufenden und in Netzwerken eingebundenen Lebensrhythmus.

ANTIBES&NICE haben den ersten LILA (Landezine International Landscape Award) in der Kategorie "Product" gewonnen.

LAISSER UN COMMENTAIRE
Zurück zu den Artikeln